Rückblick ESG 2020
22.12.2020

Rückblick ESG 2020

2020 war ein ungewöhnliches Jahr, auch in der ESG war vieles anders als sonst! Hier könnt Ihr das Jahr in der ESG Revue passieren lassen.

Begonnen hat alles noch “vor Corona”. Zu Jahresbeginn hatten wir ein schönes ökumenisches Taizé-Gebet, dicht an dicht im überfüllten Altarraum der Katharinenkapelle – heute undenkbar…

Noch im Januar gab’s mehrere Fun-Aktionen: Ein Kletterabend in der Fitzrocks-Kletterhalle, dann eins unserer legendären Krimidinner. Biblische Erzählfiguren wurden wie jedes Jahr in der ESG hergestellt. Bei der beliebten, immer ausgebuchten “Führung durchs unterirdische Landau” konnten wieder viele Studierende die unterirdischen Gänge aus Landaus Festungszeit erkunden. Minusgrade drinnen und draußen hielten uns nicht davon ab, die Besichtigung des Speyerer Doms zu genießen. Schließlich konnte, wer wollte, wie jeden Winter mit der ESG über die Eisfläche flitzen, diesmal in der Mannheimer Eishalle.

Mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Katharinenkapelle unter dem Titel “Zwischenraum” ließen wir das Wintersemester ausklingen, im Anschluss gab es wie üblich ein gemeinsames Abendessen in der ESG.

Eine engagierte Gruppe plante schon das Programm fürs Sommersemester – nicht ahnend, dass die ganze Planung für die Tonne war…

Im Lauf der Semesterferien gab es immer mehr Infektionen, es wurde klar: Das Sommersemester findet zum ersten Mal digital statt! Auch Gottesdienste in Kirchen waren plötzlich verboten. Das war für alle neu: Der ESG-Semestereröffnungsgottesdienst #pray at home – pray together wurde per Zoom gefeiert. Alle waren froh, sich wenigstens digital wiederzusehen. Das Experiment gefiel uns so gut, dass wir in der Mitte des Semesters, an Pfingsten, gleich noch einen Zoomgottesdienst feierten: #ZeichenundWunder. Der Hauskreis konnte sich nicht mehr wie sonst bei den Teilnehmer*innen zu Hause treffen und stieg auf Skype um. Die Griechischgruppe stellte fest: Gemeinsam das NT im Original lesen, das klappt auch gut am Bildschirm.

Zum Sommer hin enspannte sich die Coronasituation. Wir konnten den ökumenischen Gottesdienst zum Semesterabschluss vor Ort in der großen Marienkirche feiern und danach im Garten der KHG picknicken.

Im Herbst nahmen die Infektionen wieder zu. Der Eröffnungsgottesdienst im Wintersemester konnte trotzdem in der Marienkirche stattfinden, gemeinsames Beisammensein danach war leider schon nicht mehr erlaubt. Das zweite digitale Semester hatte begonnen! Wir hatten jetzt ja schon Erfahrung damit. Siehe da: Spieleabende – sogar auf Französisch – , gemeinsam Plätzchen backen und Weihnachtskarten basteln, das alles war auch per Zoom möglich – jede*r bei sich zu Hause, aber alle zeitgleich und per Bildschirm miteinander in Kontakt.

Präsenzgottesdienste mit Abstand blieben erlaubt, aber viele Studierende waren ja gar nicht in Landau. Deshalb boten wir beides an: einen ökumenischen Zoomgottesdienst zum Advent, ein ökumenisches Taizégebet in Präsenz – wenn auch ohne gemeinsames Singen – und einen Präsenzgottesdienst mit der SMD kurz vor Weihnachten.

Wir gehen mit gemischten Gefühlen in die Weihnachtspause und versuchen, die Menschen, die uns nahestehen, möglichst nicht zu gefährden. Langfristig vorauszuplanen haben wir uns erst mal abgewöhnt. Aber die Hoffnung halten wir fest und beginnen im Vertrauen auf Gott das neue Jahr.

Fotos: teils ©Colourbox, teils Anja Lebkücher und Daniela Zahneisen